2013-05-16-boedefeldNach 19 Wochen der Vorbereitung, inkl. der schönen Regattabahn-Ultras, stand nun der erste lange Lauf unter Wettkampfbedingungen an. Es war der Bödefelder Hollenlauf, den wir am letzten Samstag gelaufen sind.

Pünktlich um 6:30Uhr wurde ein nicht ganz so großes Läuferfeld, bei 8°C, blauem Himmel und aufgehender Sonne auf die 67 und 101 km geschickt. Es sollte ein schöner Tag werden.
Als wir das Naturdorf nach ca. 1,5 km verließen, war auch bereits der erste Anstieg erreicht. Die Läuferschar war gut drauf und so kämpften wir uns durch das wellige Hochsauerland von VP ( Verpflegungsstand ) zu VP. Diese waren, wie es hier üblich ist, super organisiert und bestens bestückt. Den sehr steilen Anstieg bei km 28 zum Kahlen Asten hoch, haben wir super gemeistert und am VP bei km 40 ( Kuhhude ) nicht gewendet. Unsere Tagesetappe war die Königsdisziplin: 101 km. Am Rhein Weser Turm, dem Wendepunkt bei km 57 angekommen, haben wir uns eine kurze Rast gegönnt, einige kurze Telefonate geführt, und es ging wieder Richtung Bödefeld. Das Ziel nahte, nur noch 44km zu laufen und dann sind wir da. Unterwegs, nach ca. 70km überraschte uns ein Regenschauer mit starken Winden, das hielt uns aber nicht ab, denn er war nach wenigen Kilometern vorbei. Am Horizont war auch schon wieder die Sonne zu sehen. Den Rest der Strecke, die teilweise noch recht steile Anstiege bot, stellte zwar eine Herausforderung, aber kein Hindernis für uns dar. Am VP "Forsthaus Dickel, bei km 98 angekommen, gönnten wir uns schnell ein verdientes isotonisches Getränk (manche sagen auch Bier dazu), einmal links und es sind nur noch 3km bis zum Ziel. Diese letzten 3km waren wieder ein schöne Erlebnis, denn Bödefeld feierte jeden zum Ziel laufenden Teilnehmer. Glücklich und zufrieden erreichten wir das Ziel, die Grundschule in Bödefeld. Im Ziel angekommen erhielten wir die Hollenmedaille und ein weiteres isotonische Getränk. Dort haben wir Jürgen, der sich wacker geschlagen hatte, zum " Hollenkönig " ernannt.
Jürgen und Henning hatte ich unterwegs versprochen, dass wenn wir im Ziel ankommen, die Sonne scheinen wird. Ich habe Wort gehalten.
Ein schöner Lauf, ein schöner Tag war noch nicht ganz vorbei, denn nach dem Duschen ging es zu der Hollenparty. Gemeinsam mit der Dorfgemeinschaft wurde eine gelungene Veranstaltung beendet.
Danke Bödefeld.
Werner