2013-03-20-JugendcrossmeisterschaftenDeutsche Crossmeisterschaften - wir waren dabei!!!
Am Samstag waren also die Deutschen Meisterschaften im Cross 2013. WOW - Deutsche Meisterschaften!!!

Zuerst einmal war es für Jan und mich die Hauptsache, dabei zu sein, auch wenn wir dafür 5 Stunden bis nach Dornstetten im tiefsten Schwarzwald fahren mussten. Weil wir nicht nach einer so langen Fahrt direkt quasi aus dem Auto einen Wettkampf laufen wollten und dann auch sehr früh Samstag morgens hätten aufstehen müssen, ließen wir uns beide für den Nachmittagsunterricht am Freitag beurlauben und fuhren so gegen 13 Uhr von Jan aus los. Das letzte Stück ging dann über Landstraße durch die kleinen Kurorte, und es wurde merklich kälter, Handynetz war nicht mehr und es lag wieder Schnee! Gegen halb sechs angekommen in unserer Unterkunft irgendwo auf einem Feld haben wir kurz die Zimmer bezogen - zwar alles etwas alt, spartanisch und technik-feindlich (nicht mal Mikrowelle), aber bezahlbar, sauber und freundliche Gastgeber. Jan und ich liefen noch ein lockeres Ründchen übers Feld und durch den Wal, danach gab's Pfannkuchen mit Apfelmus und später ging's dann auf's Zimmer.


Morgens nach dem Frühstück dann etwa 20 min Fahrt bis nach Dornstetten. Jan sollte um 12:30 Uhr laufen, ich erst um 14:00 Uhr. Wir waren glaube ich, kurz vor 11 und überpünktlich da. Es war aber schon mächtig was los, und um 11:00 Uhr startete auch der erste Lauf. Die Orga war gut, auch vom Zeitplan usw., nur musste man fast 10 min vom Start/Ziel- Bereich bis zur Startnummernausgabe laufen, nur m da von einem netten Dornstetter Veranstalter gesagt zu bekommen, Sicherheitsnadeln gäb's nicht, die sollten gefälligst selber mitgebracht werden (man brauchte 8 für Startnr. vorn und hinten!). Naja... Wir sind dann erstmal die Strecke abgelaufen, diese sah auf den ersten Blick nicht zu anspruchsvoll aus (verglichen mit unseren bisherigen Crossläufen). Zu sehen waren gerade Streckenabschnitte mit wenigen leichten Anstiegen, und auch der Boden auf dem Feld war größtenteils zwar weich aber gut zu laufen. Aber dann... im hinteren Bereich der Strecke fiel das Feld mal sowas von stark ab und daraus entstanden dann im späteren Streckenverlauf 3 extrem steile Anstiege und ein nicht weniger steiler Abhang. (Übrigens übertreibe ich nicht, wenn man sich auf www.dlv-sport.de die Interviews mit Mocki und den Siegern der Läufe anhört, können die das bestätigen, Videos von der Strecke gibt's außerdem). In diesen Bereichen gab es dann auch noch genug aufgeweichten Boden zum Umknicken, Wegrutschen, Hinlegen oder was sonst noch so Spaß beim laufen macht.


Jan konnte es nicht erwarten und ging sich danach direkt einlaufen. Als das breite Starterfeld seines Laufes dann über die Wiese bis zur ersten Kurve lossprintete, stand er vielleicht etwas übervorsichtig weit hinten. Letztendlich war es aber sicher die bessere Weise, in diesem Top-Feld zu laufen. Einer seiner Konkurrenten, den wir beide noch vom Energie Cross kannten, führte anfangs die Spitzengruppe an, brach aber dann hinterher immer mehr ein, und auch Aussteiger sah man zeitweise die Strecke verlassen! Jan hatte dagegen in der letzten Runde noch Luft und konnte so noch eine Gruppe von vielleicht 6 Leuten einholen und bis zur Ziellinie auch noch überholen. 1 1/2 Stunden später lief ich dann, wobei ich nach dem Einlaufen nicht das beste Gefühl hatte. Ich hatte eine große Runde mehr zu laufen als Jan, also auch zweimal mehr die 3 Anstiege - da kommt Freude auf! Aus diesem Grund ging ich das Rennen dann ebenfalls etwas verhaltener an und achtete in der ersten Runde vor allem darauf, die richtige Linie zu finden und nicht allein zu laufen.
Philipp Schmude

LC-Jugend läuft bei den Deutschen Crossmeisterschaften in Dornstetten!
Zur Deutschen Crossmeisterschaft am 09.03.2013 ging es für Jan Neuens und Philipp Schmude in den nördlichen Schwarzwald ins 460 Km entfernte Dornstetten auf ca. 650 m Höhe. Die Temperatur betrug 10 – 12°C, es war nicht windig und die Sonne kam häufig durch
die Wolken. Von Regen blieben wir verschont und durch die Sonne war es angenehm. Hier und da waren noch Schneereste neben der Strecke zu sehen.
Ein sehr anspruchsvoller Parcours mit zwei drei extremen Anstiegen, die sehr Kräfte raubend waren und einige Läufer an Ihre Grenzen brachte, wartete auf unsere Jungens. Jan musste 1 kleine und 2 große Runde laufen und Philipp noch eine große Rund mehr.
Bei den U 18 Läufern über 4,3 km lies es Jan nach dem Start ruhig angehen und war nach der ersten Kurve neuntletzter von 86 Startern. Nach und nach arbeitete er sich dann jedoch nach vorne, ließ 45 weitere Läufer hinter sich und kam mit sagenhaften 16:12 Minuten als 32. von insgesamt 86 angekommenen (!) Läufern ins Ziel. Anschließend ging Philipp in der Klasse U 20 seinen Lauf ebenfalls ruhig an und lief die erste Runde im hinteren Drittel. Auch er verbesserte nach und nach seine Position und absolvierte die 6,2 km als 28. von 61 Läufern in hervorragenden 22:50 Minuten. Wobei anzumerken ist, dass es auch bei Deutschen Meisterschaften durchaus "Aussteiger" gab! Alles in allem eine tolle Veranstaltung!
Jan und Jörg Neuens

Bilder gibts hier!