Jeder Kilometer zählt – 20. Benefizlauf für die Opstapjegruppe Duisburg: zum Jubiläum soll die 50.000 Euro-Marke geknackt werden!

Duisburgs Läuferinnen und Läufern gehen zum 20. Mal für einen guten Zweck auf die Piste: Am 10. November 2013 startet der traditionelle Benefizlauf um 11 Uhr an der Wedau, um die Opstapjegruppe Duisburg finanziell zu unterstützen. Die Sportler helfen durch ihr Engagement, dass Kinder ab dem 18. Lebensmonat ein präventives Frühförderprogramm nutzen können.

Der Benefizlauf hat sich zum Jubiläum außerdem ein besonderes Ziel gesetzt: Die Veranstalter wollen in diesem Jahr die 50.000 Euro-Marke knacken. Bisher wurden in den den vergangenen 19 Jahren rund 46.700 Euro für den guten Zweck erlaufen. Rund 4000 Läuferinnen und Läufer sind 30.000 Kilometer gelaufen, haben 1900 Urkunden gekauft und viele Extra-Spenden gesammelt. Den Run auf die 50-Tausender-Marke haben Duisburgs Rotarier eröffnet: sie spendeten vorab schon einmal 500 Euro.

Um möglichst sicher ans Ziel zu kommen, haben die Veranstalter eine Läufer-Tombola auf die Beine gestellt. Jedes Los wird gewinnen, unter anderem Freistarts für beliebte Duisburger Läufe, eine Freikarte für den Zoo, einen MSV-Fußball mit Unterschriften und vieles mehr, was Läufer erfreut. Sponsoren sind Laufsport Bunert, die Stadtwerke Duisburg, der MSV Duisburg, der Stadtsportbund, der ASV und der Lauf Club Duisburg.

Die Veranstaltergemeinschaft des LC Duisburg, ASV Duisburg und des TV Wanheimerort bieten am Sonntag, 10. November 2013 wieder Laufgruppen zwischen 3 (Kinder und Jugendliche), 6,5 und 20 Kilometern an, die von erfahrenen Betreuern geführt werden. Selbstverständlich gibt es auch eine Gruppe für Walker, Nordic Walker und Wanderer, die den herbstlichen Sportpark Duisburg an diesem Vormittag erleben wollen. Beim Benefiz-Lauftreff für Jedermann steht nicht der Wettkampf, sondern das gemeinsame Erlebnis und der karitative Gedanke im Vordergrund.

Ab 9:30 Uhr können sich die Läuferinnen und Läufer auf dem Gelände des TV Wanheimerort, Kalkweg 151, anmelden. Die Startgebühr beträgt drei Euro, ab Kilometer sechs sollten mindestens  30 Cent für jeden weiteren Kilometer gespendet werden - nach oben sind keine Grenzen gesetzt...Und weitere Spenden sind gern gesehen: Spätestens bei einer heißen Suppe und am Kuchenbüffet werden es die  Sportler genießen, dass sie etwas für ihre Gesundheit und die Opstapjegruppe Duisburg getan haben. Und wer noch eine Erinnerung mit nach Hause nehmen möchte, der kann sich auf die liebevoll gestalteten Urkunden freuen, die es im Anschluss an die Läufe für einen Euro gibt.

Bevor die Gruppen an den Start gehen, wird Diane Ehrentraut die Arbeit der Opstapjegruppe Duisburg vorstellen. Der Name Opstapje kommt aus dem holländischen und bedeutet Schritt für Schritt. Anderthalbjährige Kinder werden 18 Monate lang betreut, oft sind es Kinder mit Migrationshintergrund. Sie bekommen eine Chance, mit diesem Spiel-, Lern- und Trainingsprogramm so früh wie möglich ihre Fähigkeiten zu nutzen. Dabei legt Opstapje einen besonderen Schwerpunkt auf das Miteinander zwischen Eltern und Kind. Geschulte Mitarbeiterinnen besuchen die Familien zu Hause und bei regelmäßigen Gruppentreffen werden Erfahrungen ausgetauscht, um gemeinsam die persönliche Entwicklung der Kinder zu fördern.

Die Opstapjegruppe wird zwar von der Stadt Duisburg unterstützt, aber die Warteliste ist weitaus größer, als es finanzierte Plätze gibt. Diane Ehrentraut: „Wir freuen uns deshalb sehr, dass Duisburgs Läuferinnen und Läufer in diesem Jahr für ein Opstapje-Kind spenden wollen. So wie das Kind Schritt für Schritt gefördert wird, tragen die Sportler Schritt für Schritt zur Finanzierung eines Förderplatzes bei.“